Sie haben ein Tier gefunden?

Was sollten Sie nun tun, welche Pflichten haben Finder herrenloser Tiere?

 

Zunächst ist zu unterscheiden zwischen Haus- und Wildtieren, denn während Haustiere einen Besitzer haben und dieser gefunden werden soll, werden Wildtiere lediglich notversorgt und dann wieder in ihr gewohntes Umfeld, die Natur, zurück entlassen. Sehen sie sich das Tier genau an und merken sie sich wo genau sie das Tier gesehen/mitgenommen haben und unter welchen Umständen das Tier sich befand.

 

Ist ein Tier offensichtlich verletzt, muss es schnellstmöglich zum nächsten Tierarzt gebracht werden - das Tierheim wäre in diesem Fall die falsche Adresse, denn wir haben nicht die Möglichkeiten zur medizinischen Versorgung. Wir helfen jedoch gerne, wenn Ihnen ein Transport zum Tierarzt nicht möglich sein sollte.

 

Ist das Tier nicht verletzt, sollten Sie in jedem Fall entweder das zuständige Tierheim (Rheinfelden und Umgebung unter 07623-2536 oder 07623-30393) informieren, oder die örtliche Polizeidienststelle. Bitte behalten Sie ein gefundenes Tier niemals zuhause, ohne eine offizielle Stelle zu informieren, auch wenn Sie den Eindruck haben, das Tier sei herrenlos oder ungepflegt. In fast allen Fällen wartet ein aufgeregter Besitzer oder eine ganze hoffnungsvolle Familie auf Nachricht von ihrem Vierbeiner. Behalten Sie ein gefundenes Haustier einfach, machen Sie sich des Diebstahls schuldig.

 

Auch Wildtiere sollten Sie unbedingt in fachkundige Hände geben oder sich zumindest mit uns in Verbindung setzten und sich von unseren Experten Ratschläge einholen. Wildtiere können wir im Tierheim nicht fachgerecht versorgen, diese werden in kundigen Pflegestellen aufgepäppelt.

 

Wenn Sie ein gefundenes Tier bei einer offiziellen Stelle abgeben, entstehen Ihnen keine Kosten, lediglich Ihre Kontaktdaten werden Sie in jedem Fall angeben müssen, um bei Rückfragen oder, sofern Sie dies möchten, Danksagungen vom Besitzer erreichbar zu sein.

 

Ihr Tier ist entlaufen?

Was sollten Sie nun unternehmen?

 

Vergessen Sie neben ihrer eigenen Suche nach Ihrem Tier nicht, auch schnellstmöglich Polizei, Tierheim und die umliegenden Tierärzte zu informieren, ggf. Tasso-Tiersuchservice. Wird ihr Tier verletzt aufgefunden, führt der erste Weg zumeist zum Tierarzt - Tierheim oder Polizei werden so oft erst viel später informiert.

 

Gestalten Sie Flugzettel, welche Sie in der Umgebung in der Sie ihr Tier vermuten aufhängen, z.B. an Straßenlaternen, Einkaufsmärkten, Bäumen. Denken Sie auch an Nachbarn, die eine Katze schnell versehentlich einmal in der Garage eingesperrt haben könnten. In vielen Internetportalen (Ebay-Kleinanzeigen, Schnapp) können Sie kostenlos Anzeigen schalten, falls ihr Tier mehrere Tage verschwunden bleibt.

 

Wenn ihr Tier wieder gefunden wird, rechnen Sie bitte damit, dass dadurch eventuell Kosten entstanden sind. Wir im Tierheim wollen durch Fundtiere nicht reich werden, aber wir berechnen ggf. einen kleinen Unkostenbeitrag, gerade bei Not- oder Nachteinsätzen. Denken Sie auch daran, sich beim ehrlichen Finder Ihres Tieres zu bedanken, wenn Sie Ihr Tier wieder in die Arme schliessen können.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tierschutzverein Rheinfelden