Thema WINTERSCHLAF:  Wichtig ist das GEWICHT & GRÖSSE des Igels und der allgemeinen Zustand.

 

Ab November - je nach Wetter und Außen-Temperaturen:

Alle Igel, die geschätzt sehr klein sind und/oder sehr dünn sind und/oder, die unter 500g oder die offensichtlich krank (nicht einrollen, apathisch auf der Seite liegend, torkelnder Gang), brauchen Soforthilfe.

 

Notfallprotokoll:

 

  1. Igel einsammeln und in eine Box mit Zeitungen ausgelegt reinsetzen. Biete dem Igel einen Platz an, an dem er sich verkriechen kann z.B eine Zeitung zerreissen und zerknüllen.  
  2. Wenn ein Igel voller Maden und/oder Fliegeneiern ist müssen diese SOFORT entfernt werden (Zahnbürste geht am besten) Achtung besonders auf Körperöffnungen denn Maden fressen den Igel von innen auf!!
  3. Bietet dem Igel noch KEIN WASSER und KEIN FUTTER an .. der Igel muss zuerst auf Körpertemperatur gebracht werden. Fühlt sich der Bauch warm an? 
  4. Wiegt den Igel oder messt seine Größe ab (Orange, Birne, Mango, Grapefruit?)
  5. Setzt den Igel für ca. 2 Stunden auf ein Wärmekissen (darf nicht heiß sein; mit Handtuch abdecken) und während der Igel auf dem Wärmekissen ist, 

 

Tierheim anrufen: sie suchen einen geeigneten Pflegeplatz

 

Versuchen Sie bitte nicht, den Igel mit "Spot On Präparate" zu entflohen denn Spot On Präparate sind TOXISCH für Igel 

 

 NACH 2 Stunden kann man Futter und Wasser (niemals Milch!) anbieten

 FÜTTERUNG: Igel sind reine Insektenfresser … KEINE SCHNECKEN ODER WÜRMER.

  • Wasser ODER auch gerne mal Fencheltee mit Wasser gemischt (halb-halb) anbieten
  • Hochwertiges Katzenfeuchtfutter füttern - gerne Kittenfutter mit hohem Fleischanteil, OHNE Getreide wie Soja, Weizen, Mais, ohne Sauce und Gelee!!! 
  • Rührei (ohne Milch) oder ein gekochtes Ei zerdrückt
  • Rinderhack gebraten ohne Fett werden auch gerne angenommen
  • Hühnchen Schenkel (gekocht!) und ohne Haut werden von manchen Feinschmecker bis auf den Knochen abgenagt. 

 Bitte füttert KEIN IGELFUTTER!!! (ist normalerweise von schlechter Qualität, überteuert und vielfach mit Obst oder Getreide versetzt, die ein Igel gar nicht verwerten kann)

Igel im Garten ?

 Im Sommer:

Wenn Sie etwas für Ihre Igel im Garten tun wollen stellen Sie abends frisches Wasser raus (niemals Milch). Gesunde Igel brauchen eigentlich kein zusätzliches Fressen aber bei diesen heissen Sommertagen ist ein Teller mit Katzenfutter (mit hohem Fleischanteil), Rührei (ohne Milch oder Fett) oder Rindshack (kurzgebraten ohne Fett) von den Igeln sehr gehr angenommen. Im September bekommen die Igelin ihre Jungen und brauchen zusätzliches Futter. Abends bei Dämmerung die Teller bereitstellen .... ihre Igel bedanken sich!

 

Hilfreich ist es, den Garten igelfreundlich zu gestalten:

  • Büsche und Hecken bieten Igeln Unterschlupf und Nahrung. Insekten, die sich dort tummeln, sind für die Igel ein wichtiges Hauptnahrungsmittel.
  • Bei der Düngung des Gartens sollte unbedingt auf natürliche Produkte wie Komposterde und Rindenmulch zurückgegriffen werden. Chemische Mittel, die Insekten und Schnecken töten, schaden in der Folge auch den Igeln.
  • Hecken sind eine natürliche Alternative zum Gartenzaun und ermöglichen den Igeln den Durchgang zu anderen Gärten. Falls Holzzäune errichtet werden .... einen Durchgang machen!
  • Igelhäuser einrichten: Ein wetterfester, mit Laub ausgepolsterter Unterschlupf ist ein ideales Versteck und Winterquartier. Reisighaufen, überdachte Laubhaufen, Zwischenräume unter dem Gartenhäuschen sowie Hohlräume unter Holzstapeln oder unter den großen Wurzeln alter Bäume eignen sich hierzu.

 

Igelpflegestelle werden

 

Igelzeit ist das ganze Jahr über - nicht nur im Herbst. Somit landen auch bei uns immer wieder hilfsbedürftige Igel die in der Obhut des Menschen gesund gepflegt werden müssen. Wer Interesse an den kleinen goldigen Rackern hat und sich aktiv am Tierschutz beteiligen möchte darf sich gerne als Pflegestelle melden. Unsere Pflegestellen platzen aus allen Nähten und wir sind froh wenn wir Menschen mit ein bisschen Zeit (und Platz im Garten, Schuppen...) finden, denen es eine Freude bereiten würde, sich einem kleinen stachligen Freund anzunehmen. Oftmals geht es nur darum geschwächten Igeln einen sicheren Platz zum überwintern zu bieten, bis sie im Frühjahr wieder ausgewildert werden können. 

 

Erfahrungen sind natürlich von Vorteil aber nicht notwendig, die wichtigsten Kenntnisse werden Ihnen vermittelt.

Bei Interesse oder Fragen diesbezüglich dürft ihr euch gerne im Tierheim Rheinfelden melden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tierschutzverein Rheinfelden